Seite wählen

Entscheidungen

Die schlimmste Entscheidung ist die Unentschlossenheit. – Benjamin Franklin

SelbstvertrauenTagtäglich triffst du eine Unmenge von Entscheidungen. Gemäss dem Hirnforscher Ernst Pöppel sind es rund 20’000 Entscheidungen, die du täglich triffst. Den Grossteil davon unbewusst.

Das beginnt schon am Morgen, wenn der Wecker klingelt oder du vor dem Kleiderschrank stehst und deine Sportsachen zusammensuchst.

Die Option, keine Entscheidung zu treffen, ist natürlich auch eine Entscheidung, wenn auch keine gute.

Damit du gute Entscheidungen triffst, musst du deine Bedürfnisse und die Signale aus dem Unbewussten wahrnehmen.

„Wie du die Signale von deinem Unbewussten wahrnimmst“ zeigt dir anschaulich, wie du die Grundlage für eine gute Selbstwahrnehmung legst und damit die Basis für gute Entscheidungen.

Eine gute Selbstwahrnehmung sowie die Abstimmung von Kopf und Bauch ist „Das Geheimnis guter Entscheidungen“.

Anscheinend sind Jugendliche nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen. Wirklich?
„11 Gründe, warum 15-Jährige unfähig sind, Entscheidungen zu treffen“ verrät dir die Lösung.

Wenn du weisst, wie du für dich gute Entscheidungen triffst, fällt es dir auch leichter, Ziele zu setzen. Diese müssen in jedem Fall spezifisch sein. Wenigstens wird das überall propagiert. Hauptsache smart.

Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. „Warum manche Sportler fast immer ihre Ziele verfehlen“ hat eine Ursache, die du in der Zielsetzung findest.

„Warum spezifische Ziele nicht der heilige Gral sind und wieso Motto-Ziele ihnen die Show stehlen“ zeigt dir eine Möglichkeit für eine andere Zielsetzung, die auch bei dir die Motivation neu entfacht.

Bist du motiviert für dein Ziel?

Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg. – Laotse